Sonntag, 31. August 2014

Wochenthema Challenge Nr. 12: Omoms kochen Nudeln!


Nach einem Vierteljahr "O-Moms Challenge" kommt nach "Wie beim Italiener" und "Aufgespießt" in Woche 12 die Challenge



"NUDELN"


Nudeln gibt's bei uns jungen Familien ja ziemlich oft. 
Die Kinder lieben sie. 
Und wir Eltern auch.

Nudeln mit Bolognese-Soße, mit Tomatensoße, Spaghetti Carbonara. 


Doch auch hier brauchts ab und an mal was Neues. Neue Ideen. Neue Soßen. Vielleicht auch sogar "neue" Nudeln?

Es wird interessant, was es diese Woche zu bewundern gibt!




Guten Appetit! :)


Mittwoch, 27. August 2014

Woche 10: O-Moms: Wie beim Italiener!

MITTWOCH!
 

Es gibt denke ich nur wenige Menschen, die italienisches Essen nicht mögen.
Pizza und Pasta kennt denke ich jeder. Aber sicher nicht in allen Variationen.
In dieser Woche haben wir italienisch gekocht.
Wie immer sind dabei einige wirklich tolle Gerichte entstanden, die wir vorher noch nie selbst gemacht haben.



Beiträge:

  • "Canelloni mit Spinat Ricotta Füllung und Tomatensauce überbacken" von Helmine
  • "Bruschetta und Agnello alle olive (Lamm mit Oliven)" von Sabine
  • "Risotto" von Kathrin
  • "Bruschetta italiana" von Nina
  • "Zucchini- Carbonara" von Christina
  • "Mit Bolognese gefüllte Fladenbrote" von Svenka
Gastbeitrag:
 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

"Canelloni mit Spinat Ricotta Füllung und Tomatensauce überbacken"  
von Helmine





Zutaten für 4 Portionen:

300g tiefgekühlter Blattspinat
1 Zwiebel
2 Knoblauichzehen
2 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
Muskat
250g Ricotta oder Schichtkäse
150g geriebener Parmesan
2 Eier
16 Cannelloniröhrchen (ohne Vorkochen)
1 Glas Pastasauce Basilikum
1/4l (250ml) Gemüsebrühe

Blattspinat in der Mikrowelle oder einem kleinen Topf auftauen, ausdrücke und klein hacken.
Zwiebeln und Knoblauch klein hacken und in Olivenöl andünsten.
Spinat hinzufügen und für 5 Minuten mitdünsten.
Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und abkühlen lassen.
Mit dem Ricotta, 80g Parmesan und den Eiern mischen.
Die Masse in einen Spritzbeutel mit großer Öffnung füllen und in die Cannelloni spritzen.
Nebeneinander in eine Auflaufform legen und den restlichen Parmesan darüber streuen.
Pasta Sauce und Gemüsebrühe aufkochen und über die Cannelloni gießen.
Im vorgeheiztem Backofen 200°C Ober-Unterhitze, 175°C Umluft, Gas Stufe 2 für ca. 35 Minuten backen.


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



"Bruschetta und Agnello alle olive (Lamm mit Oliven)" 
von Sabine



Als kleine Vorspeise gab es bei uns Bruschetta. Die Brotscheiben habe ich kurz in der Pfanne mit einem guten (!) Olivenl angebraten.
Die Tomaten kleingeschnitten, gewürzt mit Salz und Pfeffer, etwas Basilikum dazu einen Schuß Olivenöl und ziehen lassen.
Die Scheiben habe ich dann mit einer halbierten Knoblauchzehe eingerieben und dann die Tomaten darauf verteilt.
Schon bei der Vorspeise hätt ich mich satt essen können :) 


Nach meinem Hauptgang habe ich ziemlich lange gesucht. Wir kochen und essen viel italienisch, was neues musste her.
Am Ende wurde es dieses absolut geniale und total schnelle Gericht. Sieht nicht so aus? Ist es aber :)
Das Rezept findet ihr hier. Schnell gemacht und es hat uns allen (sogar meinem Mann der keine Oliven mag und nur die Soße gegessen hat) super geschmeckt. Mein großer Bub hat mit Leidenschaft Lamm gegessen. Ich war sehr überrascht.




Dazu gab es Ofenkartoffeln als Beilage. Einfach mit Schale geschnitten, etwas Olivenöl darübergeben, etwas Pfeffer und gut miteinander vermischen. Dann noch einen TL grobes Meersalz und bei 230°C für ca. 30 Minuten in den Ofen.



Als zweite Beilage gab es Polenta. Ich muss sagen, die Polenta hat mich nicht so überzeugt, obwohl ich sogar ein Rezept ausgesucht habe, bei dem die Flüssigkeit mit Zwieben, Kräutern und Co gewürzt wird.
Ich fand sie alleine eher fad, mit der Soße hat sie aber gut geschmeckt.
Das Rezept ist von pi-mal-butter (toller Blog!).




Unser Fazit:
Italienisch geht immer, aber ruhig mal was Neues austesten. Es lohnt sich!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 
"Risotto" von Kathrin






Megaoberklasse Rezept! Wow. 
Bei uns brauchts alltagstaugliche Rezepte. Mit Landwirtschaft im Rücken hab ich (leider) keine Zeit, wegen einem Rezept stundenlang in der Küche zu stehen.
Klar braucht man beim ersten Mal kochen immer etwas länger (deshalb ist Samstag bei mir "Challenge-Tag"), aber -so gern ich das auch tun würde- ich kann mich keinen ganzen Vormittag daran verausgaben.
Genau deshalb ist DAS ein Rezept, dass es sicher öfter geben wird. Es ging echt fix.
Tomaten hab ich btw nicht geschält, sondern einfach Cocktailtomaten geschnitten und rein. (tzz - schnickschnack ;) )

Mein Mann war begeistert.

Und ich erst. Reis. Gemüse. Und "Fleisch". Optimal für uns.

Es war echt ein Geschmackserlebnis!

Rezept gibts hier - kochts unbedingt nach

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

"Bruschetta italiana" 
von Nina

 
"Bruschetta -
Beim Italiener ein Traum, aber selbst habe ich es noch nie ausprobiert.
Würde beim nächsten Mal noch etwas Balsamico benutzen, ansonsten sehr lecker!"
Das Rezept findet ihr hier.
 
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

"Zucchini- Carbonara" 
von Christina 



Das Rezept für die Zucchini-Carbonara findet ihr hier.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 "Baci di Dama"  
von Maria von fellermeyer.com




 
"Es sind die kleinen Dinge, die am Ende den großen Unterschied machen. Baci di Dama. Italienisch weich dahingehaucht, ein Wort wie ein Küsschen und knusprig-zart-schmelzend das zugehörige Gebäck. So gut, wie es besser nicht geht. 

Das Rezept findet ihr hier.  


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


"Mit Bolognese gefüllte Fladenbrote" 
von Svenka 


Bei Svenka gab es gemischte Küche auf italienisch!Fladenbrot mit Bolognese gefüllt und dazu Gurke, Tomate und Schafskäse, gefüllte Peperoni und Zaziki. 

 

Sonntag, 24. August 2014

Wochenthema der Challenge Nr. 11: O-moms - Aufgespießt!


Und schon wieder Sonntag :)

Heute gibt's die neue Challenge - die lautet: 

"Aufgespießt"

Die O-Moms spießen auf - Gemüse, Fleisch, Obst - worauf wir gerade Lust haben!


Ich bin gespannt, was wir diese Woche alles neues auf unsren Tischen finden werden!

Guten Hunger!!!

Mittwoch, 20. August 2014

Woche 9: O-Moms machen's mit Hack!



EEEENDLICH! 

Hackfleisch so weit das Auge reicht. In allen Variationen. Hört ihr die Herzen unsrer Männer höher schlagen?


<<POCH>>    <<POCH>>    <<POCH>>

laut genug?



Genau, SO (!) gut kamen unsre Gerichte diese Woche bei unsren Männern an!

Schaut's euch an!
Kocht es nach!

Lasst es euch schmecken!!!
Eure Kathrin




Beiträge:

  • "Fleischtaschen" von Helmine
  • "Krautwickerl mit Kartoffelbrei" von Sabine
  • "Schmorkohl mit Hackfleisch und Salzkartoffeln" von Nina
  • "Reis-Hack-'Bällchen' mit Reis und Salat" von Kathrin
  • "Hack-Zucchini-Pfanne mit Feta" von Christina
  • "Hack-Käse-Lauchsuppe" von Svenka

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

"Fleischtaschen"
von Helmine










Ergibt ca. 50 Stück:
1 Packungen Nudelteig
250g durchwachsener, geräucherter Speck
250g Hackfleisch gemischt
250g Krakauer oder Schinkenwurstring
250g Brät
2 Stangen Lauch
2 Bund Petersilie
3 Brötchen
4-5 Eier
Salz, Pfeffer

Lauch dünsten. Petersilie dazu und kurz mitdünsten. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Alle Zutaten durch den durch den Fleischwolf drehen und mit den Eiern vermengen (Die Zubereitung funktioniert auch im Thermomix wenn man keinen Fleischwolf hat)
Nudelteig ausrollen und mit der Masse bestreichen, zusammen rollen und mit einem Teller in Stücke schneiden.
Salzwasser zum kochen bringen und die Fleischtaschen im siedenden Wasser für 15 Minuten ziehen lassen.

  ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

"Krautwickerl mit Kartoffelbrei"
von Sabine






Krautwickerl sind wirklich lecker. Selbst gemacht hab ich sie aber bisher noch nicht.
Eigentlich wollte ich schon beim Thema "Gerollt und gewickelt" aber da würden es dann doch die Involtini. Also kriegen heute die Wickerl eine zweite Chance!

Insgesamt muss ich sagen find ich es genauso viel arbeit wie wenn man Rouladen macht. Aber es lohnt sich definitiv.

Das Rezept von meinen Krauwickerln stammt aus dem Bayrischen Kochbuch (das ich wirklich jedem empfehlen kann...). Allerdings hab ich etwas...sagen wir improvisiert.
Bei dem Weißkohl habe ich den Strunk entfernt und ihn dann komplett ins kochende Wasser geworfen. DENN! Die Blätter gehen im rohen Zustand nicht vom Kopf.
Im heißen Wasser kann man sie dann nacheinander lösen.
Ich hab sie direkt in ein Sieb gelegt und kurz abgeschreckt.

Der Fleischteig war schnell zubereitet:

250g Hackfleisch

1 Semmel (Brötchen)
1 Ei
Petersilie (ca. 1 EL)
Salz, Pfeffer, Paprika
magere Speckwürfel und Brühe für die Soße

Hier kann man sicher noch kreativer würzen wenn man mag.

Von den Kohlblättern habe ich den strunk entfernt und dann etwas von dem Hackteig daraufgegeben, eingewickelt (eventuell zwei Blätter wenn man wie ich einen kleinen Kohl hat) und mit einer Schnur zusammengebunden.
Für die Zubereitung habe ich den Rockcrok genommen, ansonsten kann man auch einen Bräter benutzen oder erst in der Pfanne anbraten und die Wickerl dann in einen Topf geben.


Schön braun anbraten, den Speck kurz mitbraten und dann mit Brühe ablöschen.
Ich hab nur 200ml genommen und fand das am Ende sehr wenig. Lieber mehr nehmen, dann hat man später leckere Soße!
Das Ganze wandert dann für ca. 25-30 Minuten bei 180°C in den Ofen.

Danach habe ich den Rock Crok herausgenommen und die Soße mit in kaltem Wasser aufgelöster Stärke gebunden.




Den Kartoffelbrei machen wir hier natürlich immer selbst. Mit dem Thermomix geht das einfach Ruck zuck.
Ich nehme für uns 4, mein Babybub mit 10 Monaten isst bei sowas schon mit, ca. 600g-700 Kartoffeln und meist bleibt noch Kartoffelbrei übrig.
Die kommen mit 160ml Wasser, 90ml Milch und etwas Salz in den TM.

Für 25min/100°C/Stufe1 kochen.
Anschließen gebe ich noche in Stück Butter dazu, eine Prise Muskat und rühre nur noch einmal mit dem Löffel um. Wenn er nicht sähmig genug ist, noch etwas Milch dazu.

Den Kartoffelbrei kann man natürlich auch ohne Thermomix machen. Einfach Kartoffeln kochen und durch eine Presse geben oder mit Milch zerstampfen.


 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



"Schmorkohl mit Hackfleisch und Salzkartoffeln"
von Nina



Nina: 
"Es gab Schmorkohl mit Hackfleisch und Salzkartoffeln.
Mir und meinem Mann hat es sehr geschmeckt!
Obwohl er eigentlich kein Gemüse-/Kohlfan ist, hat er eine zweite Portion genommen.
Die beiden Kiddies haben leider nur in den Kartoffeln gestochert und etwas vom Hackfleisch gegessen.

Mein Fazit :
Durchaus ein Rezept das es öfter geben wird!"


Das Rezept findet ihr hier.


 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


"Reis-Hack-'Bällchen' mit Reis und Salat"
von Kathrin








Nachdem's hier schön Köttbullar gab, Hackbällchen mit Schwammerln, Hackbällchen in Tomatensoße - musste ich mal was andres probieren.
Ok - es wurden "wieder" Hackbällchen (die eigentlich viel mehr Bälle waren, nämlich handgroße Kugeln) - aber gleich mit Reis und mit Paprika.

Bei Paprika -egal ob roh oder gegart- bin ich mir bei meinen beiden Kindern sicher, dass es gegessen wird, deshalb war ich mir auch ruckizucki bei DEM Rezept sicher.

Erst klingt es nach vielen Zutaten, nach ziemlich viel Aufwand.
ABER: Die Zutaten hat man eigentlich fast immer zu Hause und der Aufwand reduziert sich beim werkeln. Ging nämlich doch ganz fix.

Rezept gibts hier: 

http://www.chefkoch.de/rezepte/1864531302438579/Reis-Hackfleisch-Baellchen.html

Aufgrund unsres Job's (wir haben Landwirtschaft) brauch ich fixe Gerichte, die gleichzeitig auch alltagstauglich sind. Und das kann ich von diesem Rezept sagen.
Super leckerer Geschmack, macht auch ganz schön satt. :)

Warum ich Reis dazu gemacht hab?
Weil ich einfach ne Beilage dazu brauch ;) Ganz einfach. Wäre aber nicht unbedingt nötig gewesen. Bissl mehr Salat dazu hätte auch gereicht.

Aber es war sooooooooooo lecker - und mein Mann überzeugt!


  ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


"Zucchini-Hack-Pfanne mit Feta"
von Christina



Christina: "Vor dem Urlaub gabs bei uns noch etwas leichtes:

400 g Gehacktes mit Gyrosgewürz anbraten.

2 mittelgroße Zucchini in Würfel schneiden und kurz mit anbraten.
100 ml Wasser dazu und zugedeckt dünsten lassen bis der Zucchini bissfest ist.

500ml passierte Tomate und
1 Päckchen Fetakäse dazu. 
Alles noch ein bisschen durchziehen lassen.
Mit Reis servieren."


 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

"Hack-Käse-Lauchsuppe" 
von Svenka





Zuerst das Hackfleisch anbrate und den Lauch in Ringe geschnitten mit andünsten.

Mit Gemüsebrühe aufgießen, eine Packung Sahneschmelzkäse und einen Becher Cremefine ( oder Sahne ) dazu. Mit einige Spritzer Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Svenka hat bei ihrer Version die Nudeln mitgekoch. Das nächste Mal würde sie die Nudeln eher extra dazu auf den Tisch stellen.

Sonntag, 17. August 2014

Wochenthema der Challenge Nr. 10: O-moms: Wie beim Italiener! Und ihr seid dabei!



Sonntag!

Wir fiebern ja schon immer regelrecht hin bis am Sonntag das neue Thema verkündet wurde.
Mit Kartoffeln und Hack sind wir durch und jetzt werden wir in dieser Woche dorthin geschickt, wo wir am liebsten (gerade bei dem Wetter) alle sein würden.

La bella Italia!

Vom Piemont bis nach Venetien, von der Toskana zu den Abruzzen und hinunter bis nach Kalabrien.
Uns gehört in dieser Woche ein ganzes Land, das berühmt ist für seine Küche.

Ob Nudeln, Pizza, Fleisch oder Fisch, dieses Mal ist die Auswahl riesig.
Aber wir haben ja bereits gelernt, die große Auswahl ist nicht immer die einfachste.
Deswegen stürzen wir uns jetzt in die Planung.


Aber in dieser Woche sind wir nicht alleine!

Die O-Moms sind jetzt die 10te Woche am kochen und als minikleines Jubiläum haben wir uns gedacht, wir laden mal euch ein mitzumachen.
Vielleicht gibt es ja schon den ein oder anderen, der heimlich mitkocht und sich etwas inspiriert sieht durch unsere Challenges.
Wenn ja, dann wollen wir euch in dieser Woche einladen dabei zu sein.
Sucht euch ein Rezept der italienischen Küche, dass ihr noch nie oder schon seeeeehr lange nicht mehr gekocht/gebacken habt.

Ob Vorspeise, Hauptgang, Dessert oder Gebäck.

Es ist alles erlaubt was schmeckt.

Bis zum 25.08.2014 könnt ihr dann ein Bild, wenn ihr wollt einen kurzen Text oder zumindest euren Namen oder einen Link zu eurer Seite oder eurem Blog per Email (dandelions@gmx.de, bitte schreibt in den Betreff einfach "Kochchallenge O-Moms" damit wir sie zuordnen können) an uns schicken.
Bitte nur eigene Bilder schicken!

Wie gewohnt veröffentlichen wir dann am Mittwoch diese besondere Challenge mit allen Rezepten die rechtzeitig bei uns eingehen!

Dann bleibt wir jetzt nur noch zu sagen:

Viva Italia!

Eure Sabine


Mittwoch, 13. August 2014

Woche 8: O-Moms suchen die Kartoffelkönigin

Kartoffeln hat jeder schon einmal gekocht. 
Entweder als normale Salzkartoffeln, oder als Bratkartoffeln, Kartoffelbrei, im Backofen, als Pommes, Kartoffelpuffer (oder Reiberdatschi wie sie bei uns heißen), Kartoffelsalat, Wedges....

und und und....

Deswegen wieder eine große Herausforderung für uns alle.
Wir wollen die Kartoffel nicht neu erfinden, wir wollen sie nur einmal so auf den Tisch bringen, wie unsere Familien sie vorher noch nicht probiert haben!


Und nix da total einfach, wenn man mal durch sämtliche Kartoffelrezepte sucht merkt man schnell, meistens sind es abgewandelte Standardrezepte.
Aber so schnell geben wir ja nicht auf und überraschen unsere Familien mit was komplett Neuem.


Und ich denke das ist uns gelungen.


Jetzt muss es nur noch schmecken, gelle? :)

Eure Sabine





Beiträge:

  • "Rahmgulasch mit Schupfnudeln und Schupfnudeln mit Zimt und Zucker" von Helmine
  • "Deftig gefüllte Pellkartoffeln mit Kräuterquark" und "Kartoffelwaffeln - mal anders" von Kathrin
  • "Pikanter Kartoffelkuchen" von Nina
  • "Tarte Tatin Surprise" von Sabine


 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Rahmgulasch mit Schupfnudeln und Schupfnudeln mit Zimt und Zucker 
von Helmine



Helmine wollte unbedingt mal Schupfnudeln selbst machen, wie ihr seht ist es ihr gelungen.
Geholfen bei der Aktion haben ihre beiden "Großen" (mit 3 und 2 Jahren) :)


Rezept Schupfnudeln:
http://www.chefkoch.de/rezepte/1299261235040786/Mickys-Schupfnudeln.html


Rezept Rahmgulasch:
http://www.chefkoch.de/rezepte/1588691266250723/Oesterreichisches-Rahmgulasch.html


 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


"Kartoffelwaffeln - mal anders" 
von Kathrin

Als ich neulich ein Rezept sah, in dem die Kartoffelpuffer im Waffeleisen rausgebacken waren, war ich begeistert. Ist ja deutlich fettärmer als in der Pfanne mit schön Butter.
Noch dazu, wars etwas anders gemacht, als die Baggerla (=Kartoffelpuffer auf fränkisch) meiner Oma.
Meine Oma macht sie immer so:


Omas Kartoffelpuffer


1 Päckchen rohen Kloßteig
250-300 ml Buttermilch
2 Eier
Salz, bissi Pfeffer

das neue Rezept sah etwas anders aus:

Neue Kartoffelpuffer:

(aus: "Familie in Form", Dagmar von Cramm), 
Rezept auf unsere Wünsche abgeändert
ca. 1 kg Kartoffeln (fein reiben)

1 Zwiebel
2 Eier
5 EL Hartweizengrieß
Salz, Pfeffer, Muskat

alles miteinander vermengen und im Waffeleisen rausbacken.

Naja. Das Thema "Waffeleisen" lassen wir jetzt einfach mal weg. Die erste Ladung ist mir nämlich richtig schön hängen geblieben. Also gabs den Rest dann doch aus der Pfanne.
Geschmacklich echt lecker, selbst wenn es für mich mit dem Hartweizengrieß echt neu war. Kartoffeln und Grieß vermengen - klingt doch auch etwas komisch, nicht?


Als die Pufferchen dann fertig waren, wurden sie dann  noch mit Parmesam bestreut.
Und weil's dann doch noch irgendwas dazu braucht, gabs nen Tomatensalat dazu.


 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


"Deftig gefüllte Pellkartoffeln mit Kräuterquark" 
von Kathrin

nachdem ich die "neuen Kartoffelpuffer" zwar geschmacklich echt ok fand, es mich aber nicht umgehaun hat, musste ich noch was probieren.
Als ich ein Rezept für die "Kartoffel-Challenge" gesucht hatte, bin ich auf gefüllte Kartoffeln gestoßen. Klang gut.... AAAABER: Es war wieder kein Fleisch, Schinken oder sowas in die Richtung dabei. Also wurde der Gedanke schnell wieder verschmissen.
Ich kam dann aber doch wieder drauf zurück, hab das Rezept nach unseren Wünschen abgeändert und -tadadadaaaa- hier ist es :)
Hier mein Rezept für die 
"Deftig gefüllten Pellkartoffeln"
(Rezept aus "Die besten Landfrauen-Rezepte, Dr. Oetker)
Rezept abgeändert

8-10 Kartoffeln, ca. 150-170g pro Stück

4 Tomaten
3 Frühlingszwiebeln
5 Vollkornzwieback
250g Gouda
1 Ei, Größe M
ca. 100g Salami(aufschnitt)
Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß

Die Kartoffeln gut waschen und im Dampfdrucktopf (mit Schale) ca. 17 Minuten dämpfen. (Geht sicher auch im Salzwasser)

Derweilen die Tomaten in heißes Wasser geben, kurz drin lassen, mit kaltem Wasser abschrecken und häuten. Vierteln, entkernen und in Würfel schneiden.
Frühlingszwiebeln putzen und in Ringe schneiden.
Vollkornzwieback in einem Gefrierbeutel mit einer Teigrolle zerbröseln.
Gouda und Salami würfeln.
Ei verquirlen und mit Tomaten, Frühlingszwiebeln, Salami, Gouda und Zwieback vermengen. Mit Salz, Pfeffer, Paprika würzen.

Den Deckel der leicht abgekühlten Kartoffeln abschneiden, aushöhlen. Das Innere der Kartoffeln zerdrücken und zu der Füllung geben und vermengen.
Kartoffeln füllen und in den vorgeheizten Backofen bei 200°C Umluft ca. 20 Minuten.

Den Kräuterquark mach ich immer frei Hand, dafür gibts kein Rezept. Sicher hat jede von euch ihr eigenes kleines Rezeptchen :)
TIPP: In den Quark einen Schuss spritziges Mineralwasser, das lockert schön auf. 




 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


"Pikanter Kartoffelkuchen" 
von Nina

Es hat, groß wie klein, allen gut geschmeckt. Ein super einfaches und schnelles Rezept.
Rezept gibt's hier: http://www.chefkoch.de/rezepte/1043091209288339/Pikanter-Kartoffelkuchen.html

 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 "Tarte Tatin Surprise" 
von Sabine



Kartoffeln gibt es bei uns oft. Wir mögen die eigentlich in allen möglichen Variationen. Ob Als Reiberdatschi oder mit lecker Speck und Mozzarella aus dem Backofen.
Heute gab es ein gewagtes Experiment.
Eine Tarte Tatin mit Kartoffeln.
Es heißt das Rezept steht und fällt mit der Qualität der Zutaten und dem kann ich zustimmen.
Allerdings hab ich mir NICHT die Arbeit gemacht einen Blätterteig selbst zu machen.
Mit zwei Kindern und ein paar anderen halbfertigen Projekten ist das im Moment nicht drin. Obwohl ich das irgendwann unbedingt mal testen will :)
Die Kartoffeln waren ok, andere hab ich leider nicht gekriegt. Eigentlich wollte ich Drillinge haben, aber da es die nicht gab musste ich ausweichen.















Das Rezept ist von Yotam Ottolenghi und man kann es bei Valentinas Kochbuch finden. Wer es gerne in Bildern hat was die Zubereitung betrifft kann auch bei Schnitt&Schlemm gucken. Bei mir war es ja nicht die erste Tarte, aber gerade wenn man in der Hinsicht noch nicht erprobt ist helfen die Bilder.


Dann komm ich mal zu unserem Fazit :)
Mir hat die Tarte sehr gut geschmeckt. Der erste Bissen war eine richtige Geschmacksexplosion!
Süße vom Karamell, der deftige Ziegenfrischkäse, die Säure von den Tomaten und dann noch die süße der Zwiebeln.

Es passt wirklich toll zusammen.
ABER!
Ja es gibt auch ein "ABER".
Man muss ein Fan von süß/sauer/deftig sein um die Tarte wirklich zu lieben.
Meinem Mann hat sie zum Beispiel nicht geschmeckt. Er hätte sie lieber ohne den Karamell gehabt.
Mein Babybub hat die Kartoffeln begeistert gegessen (in Ministücken) und meinem fast 4 Jährigen hat es garnicht geschmeckt. Er hat lieber den Feldsalat gegessen den ich dazu gemacht habe :)
Und das will was heißen!
Nochmal wird es sie also eher nicht geben, für mich alleine lohnt es sich eher nicht.
Denn es ist wie ich finde wirklich wichtig die Tomaten selbst zu trocknen (wobei das ja an sich keine Arbeit ist, nur eben dauert) und gute Zutaten zu wählen.
Für mich war es auf jeden Fall ein voller Erfolg, vor allem weil ich in der Hinsicht Ziegenkäse und Zwiebeln in einer Tarte gerne etwas experimentieren möchte ;)

Sonntag, 10. August 2014

Wochenthema der Challenge Nr. 9: O-moms machen's mit Hack


Holla die Waldfee, jetzt ist doch heut tatsächlich schon wieder Sonntag. Nachdem ich mir vorhin ein paar Gedanken hin und her gemacht habe, kam ich auf die Idee, dass unser Wochenthema mal wieder was mit Fleisch zu tun haben könnte (damit auch die fleischfressenden Göttergatten nicht zu kurz kommen).


Gerollt und gewickelt hatten wir ja bereits, 



und das war eigentlich unser letztes "Fleisch-Thema"...



Deshalb folgt diese Woche:


O-Moms machen's mit Hack!



Also meine Lieben, seid gespannt, was wir wieder tolles zaubern. 


UND nicht vergessen: Mittwoch gibts die Rezepte der Challenge Nr. 8:
 O-Moms suchen die Kartoffelkönigin! :)



Bis dahin, kocht fleißig nach!

Eure Kathrin

Mittwoch, 6. August 2014

Woche 7: Omoms go Spanisch!

Sommer, Sonne, Strand und Meer! 

Genau dahin hat es und diese Woche dank dem neuen Thema verschlagen. Omoms go Spanisch!
OLÉ! ...sag ich da nur.
Wir müssten denke ich alle ein wenig herumüberlegen, bis wir ein gutes Gericht für uns gefunden haben.
Die ersten seht ihr hier, vielleicht folgen noch ein paar :)

Eure Sabine


Beiträge:

  • "Spanisches Grillfest mit Chorizoburger, Empanadillas, Aioli und Natillas" von Sabine
  • "Kartoffeltortilla-Tapa (kalt) mit Ziegenfrischkäse-Dipp" von Kathrin
  • "Zucchinitortilla" von Christina



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

"Spanisches Grillfest mit Chorizoburger, Empanadillas, Aioli und Natillas" 
von Sabine 

Spanien olé!
Naja...
Also gut, ich war schonmal in Spanien, aber nur auf Stippvisite. Ehrlich gesagt kenn ich die spanische Küche nicht wirklich gut. Als das Thema als aufkam musste ich mich erstmal schlau machen, was außer Paella und Tortilla noch so in den spanischen Kochtopf wandert.
Ehrlich gesagt fand ich das alles nicht so wahnsinnig prickelnd.
Hoffentlich reisst mir jetzt kein Spanier den Kopf ab wenn ich das sage...
Viel Fisch, was mich ja nicht stört, aber mein Mann isst nunmal keinen.
Und Eintöpfe. 
Bei über 30 Grad nicht so wirklich das Wahre.
Am Ende kam der Grill wieder zum Einsatz.
Wir waren rundum begeistert.
Allerdings war es nicht ganz unstressig das alles hinzubekommen :)
Die Burger Buns habe ich nach meinem Lieblingsrezept gemacht.

Die Pattys sind aus dem Buch "Weber`s Burger" und der Clou daran ist die Chorizo und der Manchegokäse.
Dazu gab es dann auch noch eine Aioli ohne Ei (http://www.rezeptwelt.de/rezepte/aioli-original-wei%C3%9Fe-spanische-aioli-ohne-ei/385553) die zwar ok war, wenn man aber die mit Ei kennt war sie leider etwas fad. Aber gerade wenn Kinder mitessen war mir das mit dem Ei einfach zu gefährlich.
Dann habe ich noch Empanadillas gemacht. Der Unterschied zu Empanadas? In Spanien ist eine Empanada wohl groß und rund. Ich wollte aber lieber die kleinen Teigtaschen.
Geüfüllt sind sie mit Hackfleisch und Thunfisch.

Als letztes gab es dann noch den Nachtisch. Da habe ich eine ganze Weile nachgedacht. Creme Catalana wollt ich ja zuerst versuchen. Aber da ich schon öfter Crème brûlée gemacht habe, musste auch da mal was Neues her.
Es wurde also Natillas. Schonmal gehört? Ich vorher nicht.
Im Endeffekt ist es eigentlich spanischer Pudding. Weil unser Bub sowas nicht isst, haben wir ihn mit 43er aufgepimpt :)

Und wieder mal waren wir von der Challenge am ende begeistert!


Burger Buns

http://www.rezeptwelt.de/brot-br%C3%B6tchen-rezepte/burger-buns/512855
Das Rezept lässt sich natürlich auch ohne TM machen.


Aioli
http://www.rezeptwelt.de/rezepte/aioli-original-wei%C3%9Fe-spanische-aioli-ohne-ei/385553


Burger Pattys
 für 4 große Burger

Aus dem Buch Weber`s Burger. In dem Rezept wird Schweinehack mit dem Inneren der Chorizo (ich habe es einfach mit dem Messer kleingehackt) vermischt. Dazu kommt noch eine Zwiebel, die ich gerieben habe, Knoblauch, Petersilie, Paprikapulver, Thymian, Kreuzkümmel, Pfeffer und Salz.

Die Pattys hat mein Mann geformt und wie immer eine Mulde in die Mitte gedrückt, damit sie nicht zusammenschrumpfen. Dann kamen sie für ca. 10 Minuten auf den Grill, am Schluss noch den Manchego darüber gelegt (der übrigens geschmolzen saulecker war).
Tomaten drauf und fertig!
Die Buns hatte ich noch mit der Aioli bestrichen.

Empanadillas

300g Mehl 
100g Schweineschmalz
100ml Wasser
1 Ei
1 TL Salz

Zutaten in den Thermomix geben und für 3 minuten/Teigstufe kneten. Den Teig dann zur Seite stellen und während der Zubereitung der Füllungen ruhen lassen. 
Ofen vorheizen auf 180°C.
Ausrollen und Kreise ausstechen (ich traus mich ja garnicht sagen, aber ich habe einfach den Deckel meiner Butterschmalzdose genommen).
Die Füllung daraufgeben, Ränder mit Wasser einpinseln, zuklappen und mit der Gabel zusammendrücken.
Ab auf ein Blech, mit Ei bestreichen und für ca. 20min bei 180°C backen bis sie schön braun sind.

Die Füllungen habe ich frei Schnauze gemacht.

Hackfleisch:

200g Rinderhack
eine halbe Zwiebel
eine halbe rote Paprika
Petersilie
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Kreuzkümmel, Chili....
einfach gut würzen :)

Anbraten und gut abschmecken. Uns war es etwas zu trocken, ich würde das nächste Mal noch etwas Schmand dazu tun oder Käse.


Thunfisch:
1 Dose Thunfisch in Sonnenblumenöl (Öl aber abgießen)
die andere Hälfte der Paprika und der Zwiebel (gerieben)
Petersilie
1-2 El Schmand oder Creme Fraiche
Gewürze

Einfach miteinander vermischen und gut abschmecken.


Natillas
 für 4 Portionen
500ml Milch
Vanilleschote
3 Eigelb
75g Zucker
50g Mehl 

Vanilleschote ausschaben und das Mark und die Schote in die Milch geben. In einem Topf heiß werden lassen und zur Seite stellen.
Eigelb mit Zucker im TM mit dem Schmetterling für 3min/Stufe3 cremig rühren.
TM weiterrühren lassen und abwechselnd Mehl und die Milch durch ein Sieb hinzugeben. 
Für 8min/100Grad/Stufe 3 kochen bis die Creme dicker wird.
Ich habe noch 2 El 43er Likör dazugegeben.
Abkühlen lassen und noch einmal durchrühren.
In Gläser abfüllen und kalt stellen.
Vor dem Servieren mit Zimt bestreuen. 
Meinem Mann hat der Zimt nicht so gut geschmeckt, es war ihm dadurch zu weihnachtlich ;)


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

"Kartoffeltortilla-Tapa (kalt) mit Ziegenfrischkäsedipp" 
von Kathrin








Spanische Tortilla - diese hier sollten eigentlich als Tapas dienen. Wir haben sie statt kalt lieber lauwarm gegessen, kalt fanden wir den Rest am Folgetag leider nicht so gut. 


Und, was meine fleischfressende Männerpflanze wieder nicht mochte: Es war ohne Fleisch. Ohne Schinken. 
Beim nächsten mal hau' ich einfach noch ne Packung Schinkenwürfel mit drunter, dann ist auch der Feinschmecker-Gaumen glücklich.


Ach ja - im Rezept find ich die Angaben "Salz und Pfeffer" etwas schwierig. Ich würd' kräftig würzen, sonst ist es mit den Kartoffeln ziemlich fad. 


Warum bei mir die Farbe fehlt? Normal sind rote Paprika drin, die war aber leider von meinen beiden kleinen Hungerpflänzchen schon verzehrt, somit musste gelb und grün reichen ;) Geschmacklich aber kein Abbruch. 





Für mich (und sowas mag ich immer total liebend gern), gab es noch einen spanischen Ziegenkäse-Dip. Der war super lecker dazu. Probierts aus: http://www.chefkoch.de/rezepte/677251170084994/Spanischer-Ziegenkaese-Dip.html

Ach ja, hier hab ich das Öl reduziert. Wer braucht schön 4 EL auf die kleine Menge Dip??


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

"Zucchinitortilla" (WW geeignet!)
von Christina


Zutaten:

225g Zucchini
1TL Salz
1Tl Pflanzenöl
115g Ricotta
2 Eier
2TL Petersilie
2Tl Schnittlauch
100g Gouda (fettarm)
1 Prise Pfeffer 

Zucchini hobeln und auf Kuchenpapier auslegen. Mit 1 TL Salz bestreuen und für 20 min zur Seite stellen.
Ofen auf 190°C Ober-Unterhitze vorheizen und eine Tarteform fetten.
Mit den Händen das Wasser aus der Zucchini drücken.
Ricotta, Eigelb und Kräuter und die Hälfte des Käses in der Küchenmaschine verrühren. Zucchini daruntermischen und mit Pfeffer würzen.
Eiweiß zu Schnee aufschlagen und unter die Masse heben.
In die Form geben, den restlichen Käse darüber streuen und ca. 20 Minuten backen. 

Das Gericht ist als Hauptgericht etwas "mager", mit einer Fleischbeilage sicherlich um einiges leckerer.
Der Käse im Originalrezept liegt nur bei 50g und war für das Gericht definitiv zu wenig. 



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~*~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Und das nächste Thema!?
 

O-moms suchen die Kartoffelkönigin!

Jetzt wirds erdäpflig :)
Diese Woche suchen wir komplett neue Rezepte mit Kartoffeln.